Skip to main content

Aktuelle Stellenangebote

Hier finden Sie wöchentlich aktualisierte Ausschreibungen (letzte Aktualisierung: 09.04.21)

Die Hochschule Esslingen ist eine Hochschule mit einer über 150-jährigen Tradition. Wir legen Wert auf ein hohes Niveau in Lehre und Forschung und intensive internationale Kontakte. Wir sind stolz, dass der Erfolg unserer Bemühungen sich stets in vorderen Plätzen bei Rankings widerspiegelt. Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Fakultät Soziale Arbeit, Bildung und Pflege sucht einen Professor*in (W 2) für das Lehrgebiet

"Soziale Arbeit im Kontext von Alter/n und demografischem Wandel"

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll grundlegende Theorien und Konzepte der Sozialen Arbeit in Lehre und Forschung in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät Soziale Arbeit, Bildung und Pflege vertreten. Das Lehrgebiet umfasst Kenntnisse der Gerontologie insbesondere in der Sozialen Arbeit im Kontext von Alter/n und demografischem Wandel.
Zudem strebt die Fakultät eine Stärkung des Bereichs der Sozialen Arbeit mit Menschen mit Behinderung unter der Perspektive der Inklusion und Teilhabe an – Kenntnisse in diesem Feld sind daher erwünscht.

Die Einstellungsvoraussetzungen für Professoren/innen sind neben einem abgeschlossenen Hochschulstudium, pädagogischer Eignung und der Promotion (mit einer Gesamtbewertung besser als „rite“), in § 47 Landeshochschulgesetz geregelt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter http://www.hs-esslingen.de/aktuelles/he-stellenangebote.html.

Bewerber*innen müssen bereit sein, Grundlagenvorlesungen und Vorlesungen in fachlich
benachbarten Gebieten zu übernehmen und sollten in der Lage sein, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen. 

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule Esslingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim Lehr- und Forschungspersonals an und fordert qualifizierte Frauen deshalb ausdrücklich auf, sich zu bewerben. 
 

Die Bewerbungsfrist endet zum 07.05.2021.
Ihre Bewerbung können Sie mit der Kennziffer SP-P-2103 über unser Online-Bewerbungsportal unter https://www.hs-esslingen.de/hochschule/aktuelles/stellenangebote/ einreichen (unten stehendes Feld "Bewerben").

Weitere Informationen zur Stelle erteilt Ihnen gerne:
Prof. Dr. Thomas Heidenreich, thomas.heidenreich@hs-esslingen.de
 

Die Hochschule Esslingen ist Mitglied im Dual Career Netzwerk Deutschland und unterstützt im Rahmen der familiengerechten Hochschule® ihre Beschäftigten mit zahlreichen Angeboten wie der Gesundheitsförderung, Personalentwicklung oder dem Jobticket. Um Familie und Beruf noch besser in Einklang zu bekommen, werden außerdem verschiedene Maßnahmen angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.hs-esslingen.de/de/

Die Information zu Erhebung von personenbezogenen Daten finden Sie hier: https://www.hs-esslingen.de/datenschutz/

Kontaktdaten

Melissa Walz
Kanalstraße 33
73728 Esslingen
Tel.: 0711 397-3028
melissa.walz@hs-esslingen.de

Bewerben

An der Fachhochschule Bielefeld ist im Fachbereich Sozialwesen
zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen

W2-Professur für das Lehrgebiet
Erziehungswissenschaft
mit dem Schwerpunkt
Didaktik in der frühen Kindheit

Aufgaben
Das Lehrgebiet soll in den Studiengängen des Fachbereichs Sozialwesen in Lehre und Forschung vertreten werden. Der Schwerpunkt der Professur liegt in der Erschließung und Vermittlung von Didaktik in der frühen Kindheit. Dabei sollen Möglichkeiten der Anregung und Begleitung selbstgesteuerter Bildungsprozesse in unterschiedlichen kindheitspädagogischen Kontexten im Mittelpunkt stehen. Der Fokus soll auf Personen und ihren Interaktionen sowie auf der Gestaltung von Bildungsräumen und -materialien liegen. Der Breite der kindheitspädagogischen und sozialarbeiterischen Bereiche entsprechend sind neben fachwissenschaftlichen Lehrangeboten auch Lehrinhalte gefragt, die Theorie und Praxis miteinander verbinden und sich gezielt auf Kontexte der Kindheitspädagogik beziehen.

Ausführliche Informationen zum Stellenangebot finden Sie unter
www.fh-bielefeld.de/jobs.

Bewerbungen
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennzahl 4/2021/1A bis zum 29.04.2021 an die Fachhochschule Bielefeld, Dekan des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Michael Stricker, Interaktion 1, 33619 Bielefeld.

www.fh-bielefeld.de

Die Hochschule Zittau/Görlitz versteht sich als verantwortungsvolle Arbeitgeberin, die die Potentialentwicklung ihrer Mitarbeitenden auf Basis von Chancengerechtigkeit und Familienfreundlichkeit fördert. Sie bietet ein Umfeld, welches motiviert sowie hervorragende Leistungen ermöglicht und würdigt. Engagement aller Beteiligten und Offenheit für Veränderung sind dabei unabdingbar. __________________________________________________________________________ STELLENAUSSCHREIBUNG

An der Hochschule Zittau/Görlitz ist an der Fakultät Sozialwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für Soziale Arbeit und Gesundheit
Kennzahl SW - 125 -

in Vollzeit zu besetzen. Der/Die zukünftige StelleninhaberIn hat das Berufungsgebiet "Soziale Arbeit und Gesundheit" mit den inhaltlichen Schwerpunkten:

 Soziale Arbeit im Gesundheitssystem,
 Grundlagen der Entwicklungspsychologie,
 Beratung und Gesprächsführung.

in Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Praktika und Projekten sowie in der Weiterbildung in den Studiengängen der Fakultät Sozialwissenschaften zu vertreten. _________________________________________________________________________ Berufungsvoraussetzungen  ein abgeschlossenes, wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise im Fach Psychologie oder einer verwandten Disziplin,  eine in Lehre oder Ausbildung nachgewiesene pädagogische Eignung,  die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie  besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer in der Regel fünf-jährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen,  Erfahrungen in der Klinischen Sozialarbeit (wünschenswert). Professur / W 2 (m/w/d) Soziale Arbeit und GesundheitAuf das Gesetz über Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz – SächsHSFG) vom 15.1.2013 (SächsGVBl. 2013 Nr. 1, S. 3) wird verwiesen. __________________________________________________________________________ Wir erwarten von Ihnen  die hochschulweite Absicherung des Lehrangebotes,  ggf. Übernahme von Lehrveranstaltungen in Gebieten, die mit dem Berufungsgebiet verwandt sind,  Fähigkeit und Bereitschaft, auch in Englisch zu lehren,  das Engagement, neben den Verpflichtungen in der Lehre selbständig Forschungs- und Entwicklungsaufgaben im Berufungsgebiet wahrzunehmen,  Bereitschaft für eine sozialräumliche Vernetzung,  aktive Mitarbeit an der Internationalisierung der Hochschule und der Weiterentwicklung des Fachgebietes,  die Übernahme von Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung sowie  Engagement bei Projekten im Bereich des Wissens- und Technologietransfers. __________________________________________________________________________ Die Hochschule Zittau/Görlitz strebt eine ausgewogene Personalstruktur an und begrüßt daher die Bewerbung von Personen jeglichen Geschlechts. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule Zittau/Görlitz hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Frauen im Bereich der Lehre und Forschung zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Darstellung der bisherigen wissenschaftlichen Arbeit einschließlich Publikations- und Vorlesungs-/Vortragsverzeichnis) unter der Kennzahl SW-125 bis zum 22.04.2021 (Posteingang) per Email an: stellenangebote@hszg.de (Dokumente ausschließlich im pdf-Format)

Für den Nachweis des höchsten akademischen Bildungsgrades (Promotion, Habilitation) verwenden Sie bitte ein amtlich beglaubigtes Dokument in Kopie, das Original wird im weiteren Verfahrensverlauf gesondert angefordert, wenn Ihre Bewerbung in die engere Auswahl einbezogen wird. Der Umwelt und Ihrer Brieftasche zuliebe möchten wir darum bitten, von postalischen Bewerbungen1 möglichst abzusehen (eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen ist nicht möglich). Wir bitten um Verständnis, dass Kosten, die Ihnen im Laufe des Auswahlverfahrens entstehen, nicht erstattet werden können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Dezernates Personal und Recht, Herrn RD Christoph Matthias Duscha (E-Mail: c.duscha@hszg.de; Tel.: 03583 612-4465).

Weitere Informationen finden Sie unter www.hszg.de.

JUNIORPROFESSUR FÜR ENTWICKLUNG DES SOZIALVERHALTENS IM FRÜHKINDLICHEN BEREICH MIT SCHWERPUNKT KOOPERATIVES UND PROSOZIALES VERHALTEN (W1 MIT TENURE-TRACK AUF W2)

Stellenausschreibung vom 08.03.2021 ∙ Kennziffer: 248

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt oben genannte Tenure-Track-Professur zu besetzen.

Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin soll die Entwicklung des Sozialverhaltens im frühkindlichen Bereich mit Schwerpunkt kooperatives und prosoziales Verhalten mit Hilfe quantitativer und experimenteller Methoden untersuchen. Weiterhin wird eine Expertise in der Anwendung spieltheoretischer Modelle, artvergleichender Experimentalstudien und Mixed Models erwartet. Internationale Erfahrungen, Erfahrungen mit der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln, die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen sowie das Interesse und die Bereitschaft zur Mitwirkung an interdisziplinären Forschungsprojekten (z.B. mit der Elementarpädagogik oder der pädagogischen Psychologie) werden vorausgesetzt. Weiterhin werden Lehrerfahrungen im Bereich der kindlichen Entwicklung und im Bereich Statistik/Methodenlehre erwartet.

Für die Tenure-Track-Phase steht keine Finanzierung vonseiten der Universität Leipzig zur Verfügung. Bewerbungsvoraussetzung ist daher der Nachweis über die erfolgreiche Einwerbung eigener Personal- und Sachmittel, die eine erfolgreiche Qualifizierungsphase ermöglichen.

Die Professur ist am Institut für Bildungswissenschaften der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät angesiedelt.

Die Aufgaben des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin umfassen:

  • Durchführung von exzellenter internationaler Forschung
  • Initiierung und Koordination von interdisziplinären Verbundprojekten im Bereich der frühkindlichen Entwicklungs- und Bildungsforschung
  • Mitarbeit an der Basis-Längsschnittstudie an der Forschungs- und Lehrkindertagesstätte
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Master-Studiengängen Early Childhood Research (ECR) und Professionalisierung frühkindlicher Bildung
  • Betreuung von Abschlussarbeiten der Studierenden der Fakultät (einschließlich Lehramtsstudierender)

Wir bieten dem Stelleninhaber/der Stelleninhaberin ein stimulierendes, interdisziplinäres, und internationales Forschungs- und Lehrumfeld mit vielfältigen Entwicklungs- und Kooperationsmöglichkeiten an einem Standort, der sich zunehmend zum Zentrum der kindheitsbezogenen Forschung in Deutschland entwickelt.

Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher an Bewerber-/innen, die eine Promotion mit herausragender Qualität (mindestens magna cum laude) abgeschlossen haben, eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in und/oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessor_innen an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung –ZevaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen des/der Professor/-in in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Abs. 2, Satz 2 Ziff. 2, Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).


Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 09. April 2021 an:

Universität Leipzig
Dekanin der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät
Frau Prof. Dr. Brigitte Latzko
Marschnerstr. 31
04109 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN