Skip to main content

Aktuelle Stellenangebote

Hier finden Sie wöchentlich aktualisierte Ausschreibungen (letzte Aktualisierung: 13.01.22)

Staatlich anerkannte Fachhochschule für Sozialwesen
Catholic University of Applied Sciences

Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule
mit 1.300 Studierenden in 12 Bachelor- und Masterstudiengängen der Sozialen Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung. Die KHSB bietet ihren Studierenden mit 40 Professor*innen und 60 Mitarbeiter*innen in Forschung und Verwaltung eine forschungsstarke und praxisnahe akademische Ausbildung. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Stelle zu besetzen:

Professur für Theorien und Methoden der
gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit

(in Anlehnung an W2, Stellenumfang 100 %, Kennziffer 67, erneute Ausschreibung)

Die Bewerber*innen sollen Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit Bezug auf Gesundheit
vertreten. Die Bereitschaft, in interdisziplinärer Zusammenarbeit Lehrveranstaltungen in allen Studiengängen der Hochschule anzubieten und am Theorie-Praxis-Transfer mitzuwirken, wird vorausgesetzt. Fachbezogene Kenntnisse im Bereich Gender und Diversity sind erwünscht.

Von den Bewerber*innen werden insbesondere gesundheitswissenschaftlich bezogene vertiefte Kenntnisse in den folgenden Bereichen erwartet:

  • Theorie- und Methodendiskurse der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit;
  • Professionalisierung und Management gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit;
  • Forschungsansätze und -konzepte der gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit.

Voraussetzungen der Bewerbung sind:

  • Hochschulabschluss der Sozialen Arbeit, der Sozialwissenschaft oder der Erziehungswissenschaft;
  • besondere wissenschaftliche Leistungen in den genannten Schwerpunkten, in der Regel durch eine thematisch einschlägige Promotion ausgewiesen;
  • pädagogische Eignung, die in der Regel durch mehrjährige Erfahrungen in der Lehre oder Ausbildung nachgewiesen oder durch Nachweise über didaktische Weiterbildung dokumentiert wird;
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

Bewerber*innen sollen der katholischen Kirche angehören. Sie müssen sich mit den Aufgaben und Zielen der Katholischen Hochschule identifizieren und ihre Verantwortung als Lehrende so wahrnehmen, dass sie zur Verwirklichung des katholischen Profils der Hochschule beitragen.
Der Wohnsitz soll am Hochschulort genommen werden.

Die Hochschule strebt einen hohen Anteil von Frauen am wissenschaftlichen Personal an. Frauen werden daher besonders um ihre Bewerbung gebeten. Bewerber*innen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 18.02.2022 an die Präsidentin der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin erbeten (Einzelheiten zu den erforderlichen
Unterlagen und zur Datenverarbeitung unter https://www.khsb-berlin.de/stellenausschreibungen).

Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Köpenicker Allee 39-57, 10318 Berlin
Tel.: 030/50 10 10 13, Fax: 030/50 10 10 94, sekretariat-praesidentin@khsb-berlin.de

Ludwig-Maximilians-Universität München: An der Fakultät für Psychologie und Pädagogik ist zum Wintersemester 2022/23 eine

Professur (W2) auf Zeit (6 Jahre/tenure track) für Entwicklungspsychologie im Kontext Schule

zu besetzen.

Ein Forschungsschwerpunkt im Bereich der kognitiven Entwicklung zwischen der mittleren Kindheit und dem Jugendalter wird erwartet. Bezüge zu entwicklungspsychologischen Perspektiven auf schulische Lern- und Interaktionsprozesse sind erwünscht.

Die Aufgaben in der Lehre umfassen schwerpunktmäßig die Vertretung der Entwicklungspsychologie im Studiengang Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt, im Erziehungswissenschaftlichen Studium, im Bachelorstudiengang Psychologie sowie im Masterstudiengang Learning Sciences.

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) wendet sich mit dieser Ausschreibung insbesondere an hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissen-schaftlerinnen (m/w/d), die im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch ihre Leistungen in Forschung und Lehre ein außerordentliches Potenzial für eine weitere Karriere in der Wissenschaft nachgewiesen haben.

Das Department Psychologie legt Wert auf transparente und replizierbare Forschung und unterstützt diese Ziele durch Open Data, Open Material und Präregistrierungen. Bewerber und Bewerberinnen (m/w/d) werden daher gebeten, in ihrem Anschreiben darzulegen, auf welche Art und Weise sie diese Ziele bereits verfolgt haben und in Zukunft verfolgen möchten.

Die Berufung erfolgt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von sechs Jahren. Bei positiver Evaluation der fachlichen, pädagogischen und persönlichen Eignung kann das Beamtenverhältnis auf Zeit frühestens nach drei Jahren in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit umgewandelt werden.

Im Rahmen des LMU Academic Career Program besteht in besonderen Ausnahmefällen und bei herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre die Möglichkeit einer späteren Anhebung der Professur von W2 nach W3.

Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaft-lerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Übersicht über die Lehrtätigkeit) sind bis zum 28. Februar 2022 bevorzugt per Mail an dekanat11@lmu.de oder per Post an den Dekan, Fakultät für Psychologie und Pädagogik, Ludwig-Maximilians-Universität München, Leopoldstraße 13, 80802 München einzureichen.

Innovation braucht Vielfalt

Als Professor*in an der TH Nürnberg haben Sie ein einzigartiges berufliches Umfeld. Als große Hochschule bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Tätigkeit flexibel zu gestalten. Ihre innovativen Ideen in Lehre und Forschung und Ihre Mitwirkung in strategischen Projekten prägen das Profil unserer Hochschule mit.

Bei uns agieren Sie vernetzt in kollegialen Teams. Sie arbeitenmit Studierenden in innovativen Lehr- und Lernformaten und begleiten aktiv ihre Persönlichkeitsentwicklung. Sie bringen Ihre Kompetenz in interessante und gesellschaftlich relevante Vorhaben ein. Sie sind hochschulweit und international interdisziplinär vernetzt. Der Transfer Ihrer Erkenntnisse in die Praxis schafft einen Mehrwert für die Menschen – so gestalten Sie den technologischen und gesellschaftlichen Wandel aktiv mit.

An der Fakultät Sozialwissenschaften ist zum Wintersemester 2022/2023 oder später eine Professur der BesGr W2 für das Lehr- und Forschungsgebiet

Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit in Theorie
und Forschung

zu besetzen. Die Ausschreibung und Besetzung dieser Professur erfolgt im Rahmen der Umsetzung der Hightech Agenda des Freistaats Bayern.

Ihr Profil

  • Ausgewiesene Forschungskompetenz im Bereich Gesundheitsförderung/Prävention, insbesondere für Kinder, Jugendliche und Familie
  • Fundierte berufspraktische Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche: Beratung, Arbeit mit Familien, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Kinderschutz / Frühe Hilfen, Gemeinwesenarbeit unter der Perspektive Gesundheit im Sozialraum
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln und in der interdisziplinären Zusammenarbeit

Interessiert?
Dann unternehmen Sie den nächsten Schritt und verwirklichen Sie Ihre beruflichen Ziele mit uns! Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 23. Februar 2022. Bitte nutzen Sie ausschließlich unser Online-Bewerbungsportal unter
https://karriere.service.th-nuernberg.de/qd95y.

Bei Fragen zur Professur steht Ihnen gerne die Dekanin der Fakultät Sozialwissenschaften,
Frau Prof. Dr. Limmer (Tel. 0911 5880-2540) zur Verfügung.

Werden Sie Professor*in an der TH Nürnberg und erfahren Sie mehr zu unseren Angeboten und zum Berufungsverfahren unter den FAQ.

www.th-nuernberg.de

HMU Health and Medical University Potsdam: Die HMU ist eine private, staatlich anerkannte Universität mit Schwerpunkt Gesundheit und Medizin. Zum Wintersemester 2020/21 hat die HMU ihren Studienbetrieb an zwei Fakultäten aufgenommen und bietet neben dem Staatsexamensstudiengang Humanmedizin Bachelor- und Masterstudiengänge mit universitärem Abschluss sowie Fachhochschulstudiengänge an. Folgende Professur ist ab dem Wintersemester 2022/23 am Standort Erfurt zu besetzen.

An der Fakultät Gesundheit im Studienprogramm Psychologie/ Psychotherapie:

Professur für Entwicklungspsychologie

Die ausführliche Ausschreibung finden Sie auf der Internetseite
www.health-and-medical-university.de

HMU Health and Medical University Potsdam
Olympischer Weg 1
14471 Potsdam
www.health-and-medical-university.de

 

www.uni-flensburg.de

Die Europa-Universität Flensburg (EUF) ist eine lebendige Universität in kontinuierlicher Entwicklung, in der die Disziplinengrenzen überschreitende Teamarbeit eine prominente Rolle spielt. Wir arbeiten, lehren und forschen für mehr Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt in Bildungsprozessen und Schulsystemen, Wirtschaft und Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Die Europa-Universität Flensburg bietet ein weltoffenes Arbeitsumfeld, das interkulturelles Verständnis fördert und Internationalität gemeinschaftlich lebt.

Am Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportswissenschaften der Europa-Universität Flensburg ist in der Abteilung Sportwissenschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

W2-Professur für Sportpädagogik/Sportdidaktik (d/m/w)

Wir suchen eine Person mit Forschungsschwerpunkten im Bereich Sportpädagogik und -didaktik, die die genannte Teildisziplin der Sportwissenschaft in Forschung und Lehre umfassend vertreten kann. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, eine qualifizierte Promotion sowie herausragende wissenschaftliche Forschungsleistungen, die durch eine Habilitation, eine erfolgreich zwischenevaluierte Juniorprofessur oder durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Sportpädagogik/Sportdidaktik erbracht sein können. Erwartet werden zudem nachweisbare Kompetenzen in der Hochschuldidaktik, Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sowie internationale Sichtbarkeit in der Forschung.

Zu den Aufgaben der Professur gehört die Lehre im Bachelorstudiengang Bildungswissenschaften und in den lehramtsbezogenen Masterstudiengängen in einem Umfang von 9 SWS, wobei die Vermittlung der didaktischen Grundlagen des Sportunterrichts und des Schulsports (einschließlich der fachdidaktischen Veranstaltung im Praxissemester) im Mittelpunkt steht. In der Forschung wird neben einem ausgewiesenen fachdidaktischen Bezug auch ein Schwerpunkt im Bereich der Sportpädagogik des Kindes- bzw. Jugendalters erwartet.

Erwartet werden die Bereitschaft zur Übernahme von englischsprachigen Lehrveranstaltungen, zur Mitwirkung in den Selbstverwaltungsgremien der Universität sowie in den profilgebenden Forschungszentren der EUF. Eine Mitwirkung im Weiterbildungstudiengang "Kita-Master - Leitung frühkindlicher Bildungseinrichtungen" ist erwünscht. Im Übrigen gelten die §§ 61-63 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein.

Die Europa-Universität Flensburg weist in der Statusgruppe der Hochschullehrenden eine ausgewogene Geschlechterrelation (m/w) auf und möchte in ihren Beschäftigungsverhältnissen die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen weiter fördern. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Personen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Prof. Dr. Jürgen Schwier (juergen.schwier@uni-flensburg.de).
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen wie Zeugniskopien und Darstellung der bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeit richten Sie bitte bis zum 20.01.2022 (Eingangsdatum) an den Präsidenten der Europa-Universität Flensburg, Herrn Prof. Dr. Werner Reinhart, persönlich/vertraulich, Kennziffer 062213, Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg.

Bei einer Bewerbung in elektronischer Form wird darum gebeten, diese in max. zwei PDF-Dateien an bewerbung@uni-flensburg.de zu übersenden. Bei Bewerbungen in Papierform oder auf einem Speichermedium (CD-ROM oder USB-Stick) weisen wir darauf hin, dass diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden. Wir verzichten ausdrücklich auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos und bitten daher, hiervon abzusehen.

Europa-Universität Flensburg
Auf dem Campus 1
24943 Flensburg

An der Hochschule Zittau/Görlitz ist an der Fakultät Sozialwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für Heilpädagogik und Inklusive Pädagogik 
- Kennzahl SH - 027-

in Vollzeit zu besetzen.

Der/Die zukünftige StelleninhaberIn hat das Berufungsgebiet " Heilpädagogik und Inklusive Pädagogik " mit den inhaltlichen Schwerpunkten:

  • Grundlagen der Heilpädagogik und inklusiven Pädagogik,
  • Soziale Inklusion,
  • Partizipation und Empowerment

in Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Praktika und Projekten sowie in der Weiterbildung zu vertreten. Es wird erwartet, dass die genannten Schwerpunkte des Berufungsgebietes beratend in der beruflichen Praxis umgesetzt werden.

Berufungsvoraussetzungen

  • ein einschlägiges, wissenschaftliches Hochschulstudium,
  • eine in Lehre oder Ausbildung nachgewiesene pädagogische Eignung,
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer in der Regel fünf-jährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Auf das Gesetz über Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz – SächsHSFG) vom 15.1.2013 (SächsGVBl. 2013 Nr. 1, S. 3) wird verwiesen.

Wir erwarten von Ihnen

  • die hochschulweite Absicherung des Lehrangebotes,
  • ggf. Übernahme von Lehrveran­stal­tun­gen in Gebieten, die mit dem Berufungs­gebiet verwandt sind,
  • Fähigkeit und Bereitschaft, auch in Englisch zu lehren,
  • das Engagement, neben den Verpflichtungen in der Lehre selbständig Forschungs- und Entwick­lungsaufgaben im Berufungsgebiet wahrzunehmen,
  • aktive Mitarbeit an der Internatio­nalisierung der Hochschule und der Weiterentwicklung des Fachgebietes,
  • die Übernahme von Aufgaben in der aka­de­mischen Selbstver­waltung sowie
  • Engagement bei Projekten im Bereich des Wissens- und Technologietransfers.

Die Hochschule Zittau/Görlitz strebt eine ausgewogene Personalstruktur an und begrüßt daher die Bewerbung von Personen jeglichen Geschlechts. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule Zittau/Görlitz hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Frauen im Bereich der Lehre und Forschung zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Darstellung der bisherigen wissenschaftlichen Arbeit einschließlich Publikations- und Vorlesungs-/Vortragsverzeichnis) unter der Kennzahl SH-027 bis zum 14.01.2022 (Posteingang) per Email an:

stellenangebote@hszg.de
(Dokumente ausschließlich im pdf-Format)

Für den Nachweis des höchsten akademischen Bildungsgrades (Promotion, Habilitation) verwenden Sie bitte ein amtlich beglaubigtes Dokument in Kopie, das Original wird im weiteren Verfahrensverlauf gesondert angefordert, wenn Ihre Bewerbung in die engere Auswahl einbezogen wird. Der Umwelt und Ihrer Brieftasche zuliebe möchten wir darum bitten, von postalischen Bewerbungen[1] möglichst abzusehen (eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen ist nicht möglich). Wir bitten um Verständnis, dass Kosten, die Ihnen im Laufe des Auswahlverfahrens entstehen, nicht erstattet werden können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Dezernates Personal und Recht, Herrn RD Christoph Matthias Duscha (E-Mail: c.duscha(at)hszg.de; Tel.: 03583 612-4465). Weitere Informationen finden Sie unter www.hszg.de.

[1] Postanschrift: Hochschule Zittau/Görlitz, Dezernat Personal und Recht, Theodor-Körner-Allee 16, 02763 Zittau